Artisan

 

Die 2016 gegründete Agentur »ARTISAN« ist eine Initiative von fünf Gestaltern, die eine gemeinsame Studienzeit an der Bauhaus-Universität in Weimar verbindet. In ihren Reihen versammeln Theresa Berger, Sebastian Hertrich, Michael Merkel, Philipp Specht und Sebastian Wanke vielfältige Kompetenzen in der Ausstellungskonzeption und Realisierung. So umfasst der Tätigkeitsbereich von ARTISAN die Entwicklung und Durchführung von Kunstausstellungen, deren grafische Begleitung mit Print- und Onlinemedien, wissenschaftliche Recherchen,  Redaktionsarbeiten sowie kunstpädagogische Angebote, bauliche Umsetzungen und Kuration. Jedes der Mitglieder bietet zudem ein breites Portfolio an künstlerischen Werken, das verschiedene Themenspektren umfasst und für vielfältige Ausstellungskonzepte immer wieder Anknüpfungspunkte liefert. Das Künstlerkollektiv ist vernetzt mit Fotografen, Musikern, Grafikdesignern, Handwerkern und anderen Künstlern, die je nach Bedarf ein Ausstellungsprojekt begleitend unterstützen.

 

Im Januar 2017 realisierte die Agentur ihre erste Präsentation im Kabinett des Kunsthauses Apolda Avantgarde anlässlich der Ausstellung „Jesus reloaded“. Hierbei hinterfragten Theresa Berger, Sebastian Hertrich und Michael Merkel mit ihren Werken das Thema Glaube und dessen Symbolwelt unter den Bedingungen der Gegenwart. Im Herbst des gleichen Jahres folgte mit dem „Altenburger Trialog. Ein Gastspiel junger Kunst“ das erste größere Unterfangen der jungen Gruppe. In Auseinandersetzung mit ausgewählten Sammlungsobjekten aus drei Altenburger Museen wurden punktuelle Eingriffe vorgenommen, bei denen dem historischen Objekt in einer Dialog-Situation zeitgenössische Kunst gegenübergestellt wurde. Dabei entstand eine produktive Spannung, die dem Betrachter neue Denkansätze ermöglicht. Neben allen  Agenturmitgliedern präsentierten weitere Absolventen der Bauhaus-Universität künstlerische Arbeiten, die teils eigens für die Ausstellung entwickelt wurden und auf die spezifischen Rahmenbedingungen der Veranstaltungsorte zugeschnitten waren.

 

Mit »GRAND OUVERT – Bauhaus Photography at its finest« liegt nun das dritte Ausstellungsprojekt der Gruppe vor, das seinen Fokus auf das Medium der Fotografie richtet.